´´´´´´6.jpg

Untergrund

Untergrund nach Haruki Murakami, Theater Tanto, © Bettina Frenzel, 2006

 

2006/2007 Eine Produktion von THEATER TANTO.

Idee, Regie und musikalische Leitung: Susanna Tabaka-Pillhofer.

 

Premiere: März 2006, KUNSTHALLE videolounge, MuseumsQuartier Wien

Wiederaufnahmen: k-haus Plastikersaal, Wien (2006); Brick 5, Wien (2007)

 

Tourneen: International Festival for Experimental Theatre, Kairo (EGY) (2006); Meteorit

International Art Festival, Kolarovo (SVK) (2006); SPECTRUM-Festival, Villach, (2006);

Stiftung Märtplatz, Rorbas/Zürich (CHE) (2007); Atelier A, Schaffhausen (CHE) (2007).

"Der Mythos von Aum ist eine ziemlich krude, fast lächerliche Geschichte. [...]. Aber hatten wir denn eine Geschichte anzubieten, die die Kraft besaß, Asaharas absurde Geschichte zu besiegen?" (Haruki Murakami)

 

Weshalb ist eine 'freundliche Übernahme' des Sozialen durch Esoterik, Fundamentalismus und Terror so einfach geworden?

Das THEATER TANTO bearbeitet in 'Untergrund' einen dokumentarisch-gesellschaftsanalytischen Kontext, vermittels seiner hoch energetischen, musikalisch-körperlichen Theatersprache.

Soziologische und kulturwissenschaftliche Texte, sowie Haruki Murakamis Interviews mit Opfern und Tätern des Giftgasanschlags der Aum-Sekte auf die Tokioter U-Bahn 1995, bildeten den Ausgangspunkt der Produktion. Japan wird dabei nicht als exotisch-fremdes Land begriffen, sondern als Modell/Projektion, in der sich bestimmte Züge unserer eigenen Gesellschaft verstärkt abzeichnen. Es sollte doch einst "der Kapitalismus der Befriedigung derselben Sorgen, Qualen und Unruhen, auf die ehemals die so genannten Religionen Antwort gaben" (Walter Benjamin) dienen?

Zu den Besonderheiten der Aufführungen gehört das Bespielen von realen Räumen, wobei das Stück für den jeweiligen Raum adaptiert wird.

Mehr